UV Strahlung in Ecuador

Ein Thema, mit dem wir uns hier befassen, ist UV Strahlung. In Deutschland war das für uns weniger relevant, hier ist das scheinbar anders. Da wir auf 2.400 Meter Höhe wohnen, ist die Strahlung dort natürlich anders als weiter unten. Aus diesem Grund achten hier sehr viele darauf, sich zu schützen.

 

 

Der Schutz sieht im Endeffekt so aus, dass viele hier mit langer Kleidung herumlaufen, selbst wenn es draußen sehr warm ist. Wir selbst schützen uns mit Sonnencreme mit LSF50. Auch die Kinder werden jeden Tag eingecremt. Selbst wenn die Sonne nicht scheint, sondern Wolken davor sind, dann cremen wir mindestens die Kinder ein.

Ich habe mir hier auch eine App für mein Handy heruntergeladen, um den täglichen UV Faktor zu sehen. Dieser reicht von 0 bis 14, wobei 14 extreme UV Belastung ist und 0 keinerlei Belastung. Gerade zur Mittagszeit herum ist die Strahlung sehr hoch. Zugegebenermaßen bin ich nicht sonderlich firm darin, in die Tiefen der UV Belastung für die menschliche Haut einzusteigen. Ich habe jedoch kein Interesse daran irgendwann einmal Probleme mit der Haut (oder auch mit der der Kinder) zu bekommen, nur weil ich das Thema nicht 100%ig kenne. Aus diesem Grund richte ich mich nach der Mehrheit hier, die sich schützen.

Wer übrigens Sonnencreme hier kaufen möchte muss sehr tief in die Tasche greifen. Das ist exorbitant teuer hier. Wir haben deshalb viel Sonnencreme aus Deutschland mitbgebracht und ich würde es jedem empfehlen, dies auch zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.