Kostenerstattung für Dienstpass (updated)

Ich dachte mir, ich mach das mal schnell: Kostenerstattung für Dienstpass. Nichts leichter als das. Wow...diesen Antrag richtig auszufüllen ist eine gefühlte Meisterleistung. Aber von vorn: Es ist möglich sich die Kosten für die Abgabe der Fingerabdrücke, die für den Dienstpass nötig sind, erstatten zu lassen. Klingt erst einmal recht simpel. Bis ich das Formular dazu sah.Die Abgabe der Fingerabdrücke erfolgt im Auswärtigen Amt in Berlin. Wahlweise lässt sich das auch in Bonn machen, wir haben uns aber für Berlin entschieden. Hierfür mussten wir, logischerweise, irgendwie nach Berlin kommen. Das geschah am 28.12. Am 29.12. haben wir die Fingerabdrücke abgegeben. Die Öffnungszeiten des Amtes sind von 09:00 - 12:00 Uhr. Unsere Anreise nach Berlin dauert ca. 6 Stunden (ohne Stau). Wir hätten also vor 06:00 Uhr losfahren müssen, um am 29.12. rechtzeitig in Berlin zu sein. Dann hätten wir da für ca. 30 bis 60 Minuten unsere Fingerabdrücke abgegeben und wären wieder 6 Stunden zurück gefahren.

Das wäre wohl ein wenig anstrengend gewesen. Darum haben wir eine Übernachtung dazwischen eingelegt (und uns eine Rechnung geben lassen, denn das ist wichtig für die Abrechnung). Nun dachte ich mir, dass das Formular, welches für den Antrag benötigen, recht einfach verständlich ist. Ist es aber nicht. Hier lässt es sich direkt herunterladen. Das 4-seitige Formular lässt wirklich keinen einzigen Punkt aus, der auch nur irgendwie an irgendeiner Stelle einer Dienstreise anfallen könnte. Selbstverständlich ist davon nicht alles für unsere Reise relevant. Doch leider lässt sich unsere Situation nicht intuitiv auf das Formular übertragen:

  1. Anreise am Vortag in eine andere Stadt.
  2. Übernachtung.
  3. Weiterreise am nächsten Tag nach Berlin.
  4. Abreise aus Berlin in unsere Heimatstadt.

Ich habe das Formular jetzt einmal so ausgefüllt, wie ich mir das denke. Ich bin gespannt was rauskommt. In dem Schreiben steht ja ohnehin, dass es eine maximale Grenze von 130,- € für die Reisekosten und eine Obergrenze von 120,- € für eine Übernachtung im Doppelzimmer gibt.

Update

Meine Frau hat mit der Dame telefoniert, die derlei Anträge bearbeitet. Entwarnung! Wir müssen nicht jedes Feld ausfüllen. Im Feld "Für Behörde" und im Feld "Kostenstelle" wird beides Mal ZfA hinein geschrieben. Im Feld "Dienststelle" steht die aktuelle Schule. "Name, Vorname" versteht sich von selbst. Die Felder "Aktenzeichen", "Referat" und "Kostenträger" mussten wir nicht ausfüllen. Lediglich die Frage, ob ich den Rest der 4 Seiten ordentlich ausgefüllt habe, ließ sich noch nicht beantworten. Für meine Begriffe habe ich das viel zu wirr ausgefüllt, weil ich es mir aber auch nicht zusammenreimen konnte, wie es hätte richtig gemacht werden müssen. Wir schicken's heute mal ab. Mal schauen.

Update

Heute haben wir die Rückmeldung erhalten, dass wir das nicht richtig ausgefüllt haben und widersprüchliche Angaben gemacht haben. Ha, ich wusste es. Bei diesem Formular bin ich nicht ansatzweise auf die Idee gekommen, dass wir es von vornherein richtig ausgefüllt haben. Nun muss meine Frau morgen nochmal mit der Bearbeiterin telefonieren.

Update

Gesagt, getan. Meine Frau hat telefoniert. Die Dame am Telefon wollte sich nur nochmal genauer erläutern lassen wie die Reise ablief. Sie hat uns den Tipp gegeben, dass wir alle Kosten im Zuge dieser Reise, die nicht übernommen werden, steuerlich geletend machen können. Prima Idee. Das kommt dann gleich mit in die Steuererklärung hinein.

Update

Heute wurde das Geld überwiesen. Circa 1 Monat nach Antragstellung. Die Kosten, die nicht übernommen wurden, werden wir steuerlich geltend machen, so wie es die Dame empfohlen hat. Angegeben habe ich es unter Werbungskosten, Reisen und dann Auswärtstätigkeit / Dienstreise.

5 Antworten auf „Kostenerstattung für Dienstpass (updated)“

  1. Hi! Das ist echt super, dass ihr eure Erfahrungen hier so mitteilt! Wir sind kurz vorm Auslandsschuldienst und stehen an der gleichen Stelle, wie ihr es damals hier beschrieben habt!
    Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.