Kleingeld in Ecuador

Nehmt Kleingeld mit. Viel Kleingeld. Jede Menge kleiner Scheine. Ihr werdet dankbar sein.

Es gibt hier jede Menge Mikro-Dienstleistungen, die es in Deutschland nicht gibt. Die wollen alle irgendwie bezahlt werden. Ihr werdet also früher oder später vor dem Problem stehen, dass irgendwer für euch einen Service erbracht hat und ihr nicht genügend Kleingeld habt. Die Bankautomaten spucken nur 20 Dollar Scheine aus. Damit könnt ihr in normalen Läden auch einkaufen gehen. Sobald ihr aber auf der Straße irgendwas kauft, einen Taxifahrer bezahlen wollt oder irgendeine kleine Dienstleistung in Anspruch nehmt, kommt ihr mit dem 20er gegebenenfalls nicht weit.

Ihr könnt euch beinahe an jeder Ampel irgendwas kaufen. Mandarinen, Brot, Getränke und und und. Ihr könnt an vielen Stellen anhalten und Blumen kaufen. Irgendwer wird euch immer irgendwas verkaufen wollen. Wenn ihr da mit einem 20er bezahlt, geht das ggfs. nicht.

Wenn ihr irgendwo parkt ist die Chance hoch, dass euch irgendjemand einweist oder aus der Parklücke ausweist. Ihr könnt euer Auto direkt in der Tiefgarage waschen lassen. Irgendwer hilft euch rund um euer Auto immer. Da solltet ihr unbedingt ein wenig Kleingeld parat haben.

Wir wussten das schon im Vorfeld und sind deshalb in Deutschland zur Reisebank gegangen. Dort haben wir uns 500 US-Dollar in 1-Dollar Scheinen auszahlen lassen. Binnen unserer ersten zwei Monate hier waren die komplett weg. Wir werden uns nun von jedem, der uns besucht, kleine Scheine mitbringen lassen. Wir halten tatsächlich die ganzen kleinen Münzen beisammen, damit wir immer etwas haben, wenn irgendwer ein Mini-Trinkgeld oder ein Service-Geld bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.