Heuschnupfen in Ecuador

Im Vorfeld zum Auslandsschuldienst habe ich mir schon ein paar Gedanken rund um das Thema Allergie gemacht. Ich selbst habe Heuschnupfen und kämpfe jedes Mal im Frühling in Deutschland mit den Symptomen. Als ich nun las, dass Quito die "Stadt des ewigen Frühlings" ist, dachte ich mir, dass das eventuell zu einem Problem werden könnte. Meine Allergie bezieht sich auf Pollen jeglicher Art, die in Deutschland natürlich im Frühling durch die Gegend fliegen. Ergo ging ich auch davon aus, dass hier überall irgenwelche Pollen herumfliegen. Ich habe zwar von vielen Seiten im Vorfeld gehört, dass Allergiker keine Probleme haben hier, aber geglaubt habe ich es nicht.

Nun vertrete ich aber dieselbe Meinung. Ich habe hier tatsächlich keine Problem. Wir leben in Tumbaco auf 2.400 Meter Höhe. Quito ist 2.800 Meter hoch. Hier blühen überall alle möglichen Blumen. Ich hatte bisher kein einziges Problem mit Heuschnupfen. Insofern kann ich das bestätigen, was viele andere im Vorfeld erzählt haben.

Eine Antwort auf „Heuschnupfen in Ecuador“

  1. Was ich im September 2018 schrieb, kann ich übrigens auch im Mai 2019 noch bestätigten. Heuschnupfen ist hier kein Thema. Letztens waren wir im Urlaub in den USA und da schlug die Allergie sofort wieder zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.