Dienstpass beantragen (updated)

Heute waren wir im Auswärtigem Amt in Berlin, um dort unseren Dienstpass beantragen zu können. Da wir aus der Nähe von Heidelberg kommen war das schon ein durchaus aufwendiges Unterfangen. Wir konnten es glücklicherweise mit einem Urlaub bei den Großeltern verknüpfen. Da blieben dann auch unsere zwei Kinder, da sie unter 6 Jahre alt sind und deshalb nicht vorstellig werden müssen.

Wir haben also in Dessau (ca. 90 Minuten entfernt vom Auswärtigen Amt in Berlin) übernachtet und sind Freitag früh losgefahren. Die Passstelle des Amtes (Kurstraße 36) hat von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Da wir nicht wussten, ob da viel los ist, wollten wir so früh wie möglich da sein. Geklappt hat es erst zu 10:30 Uhr, aber das war kein Problem. Problematisch war eher die Parkplatzsituation vor Ort, denn da gab es schlicht und ergreifend keine Parkmöglichkeit. Wir sind dann also irgendwie irgendwo lang gefahren und haben schlussendlich einen Parkplatz gefunden. Der war circa 700 Meter entfernt vom Auswärtigem Amt. 

Dort angekommen mussten wir uns anmelden indem wir unsere Ausweise vorlegten. Wir erhielten dann eine Besucherkarte. Dann ging es durch eine Personenkontrolle (so wie man sie von Flughäfen kennt). Unsere Taschen und Jacken wurden durchleuchtet und wir sind durch einen Metalldetektor gelaufen. Ein paar Meter weiter war auch schon die Passstelle. Insgesamt gibt es sieben Schalter. Da wir aber "zwischen den Jahren" da waren, war tatsächlich rein gar nichts los. Um unseren Dienstpass beantragen zu können wurden wir zum siebten Schalter weitergeschickt.

Wir konnten also sofort unseren Dienstpass beantragen. Wir haben uns mit dem Beamten unterhalten und der meinte, dass Lehrer in der Regel die Ferien nutzen, um den Dienstpass zu beantragen. Zu normalen Zeiten ist auch richtig viel los dort. Wir haben sehr bewusst die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester gewählt, da wir davon ausgingen, dass nicht viel los sei.

Insgesamt mussten für uns vier Dienstpässe beantragt werden. Die Unterlagen lagen seitens der ZfA auch schon vor, so dass der Beamte letztendlich nur noch unsere Unterlagen holen musste und wir unsere Fingerabdrücke (nur der linke und rechte Zeigefinger) abgegeben mussten. Wir hatten die Unterlagen im Vorfeld schon zur ZfA geschickt, da dies in dem Informationsbrief so stand. Wir haben auch den Visumsantrag für das Einreisevisum nach Ecuador mitgeschickt. Wir haben es so interpretiert, dass die ZfA alle Unterlangen zusammen haben möchte.

Der Beamte im Auswärtigen Amt wollte aber den Visumsantrag für Ecuador gar nicht. Das hat uns ziemlich verwirrt, da wir der Meinung waren, dass sich das ZfA schon etwas dabei denkt, wenn wir diesen Antrag zusammen mit allen anderen Anträgen einreichen sollten. Auch wenn das ZfA diesen Visumsantrag von sich aus zum Auswärtigem Amt schickt. Der Beamte ließ sich jedoch nicht davon überzeugen, dass dieser Visumsantrag doch irgendeine Relevanz haben müsse. Das Ende vom Lied war, dass wir nun den Visumsantrag für Ecuador wieder bei uns haben. Wir werden nun mit dem ZfA Kontakt aufnehmen, um zu erfahren, was wir nun tun müssen.

Jedenfalls mussten wir ebenso jeweils ein Passbild abgeben, um den Dienstpass beantragen zu können. Von den Kindern ebenso. Wir haben zusätzlich noch unsere und die Reisepässe der Kinder dabei gehabt für den Fall, dass es zu Unstimmigkeiten kommen könnte. Kam es aber nicht. Kinder unter 6 müssen nicht vorstellig werden. Der Beamte scannte also die Fingerabdrücke, ließ uns unterschreiben, nahm allerlei Daten auf, die er unseren Reisepässen entnahm und das war es dann auch schon wieder. Die gesamte Prozedur dauerte schon gute 20 bis 30 Minuten. 

Unser nächster Schritt wird nun sein mit dem ZfA Kontakt aufzunehmen bzgl. des Visumantrags. Das Auswärtige Amt wird die Pässe zum ZfA senden. Wie es dann weitergeht wissen wir aktuell noch nicht so recht.

Update

Wir haben heute Kopien aller Dienstpässe gesehen. Das ZfA hat diese Kopien vom Auswärtigen Amt erhalten und an uns weitergegeben. So haben wir die Option einen Flug zu buchen z.B. Nun erhält (oder besser gesagt erhielt) das ZfA von uns die Visumsanträge für Ecuador. Diese Anträge werden ans Auswärtige Amt zurück geschickt. Die leiten sie inkl. Dienstpässen weiter zur ecuadorianischen Botschaft. Die müssen das Visum ausstellen und dann gibt es die Dienstpässe auch irgendwann einmal direkt bei uns.

12 Antworten auf „Dienstpass beantragen (updated)“

  1. Hallo,
    da bald meine Frau als Visa Dokumentenbearbeiterin in Moskau arbeiten wird, möchte ich gern wissen was für Dokumente der Ehepartner für den vorläufigen Diplomatenpass einreichen muss, wenn er seine Frau in der Botschaft für ca. 1 Monat besuchen möchte?
    Ausweis oder Reisepass ist mir schon klar.

    Geb.-Urkunde, Ehevertrag, Schulabschlusszeugnis oder Facharbeiterbrief so wie Impfnachweise oder reicht der Reisepass und ein polizeiliches Führungszeignis aus?

  2. Also als wir unseren Dienstpass beantragt haben war das wirklich sehr einfach. Ich weiß nun aber nicht, inwiefern sich ein „echter“ Diplomatenpass davon unterscheidet. Evtl. gibt es ja auch je nach Land unterschiedliche Anforderungen. Wir brauchten nicht einmal ein polizeiliches Führungszeugnis. Eine Geburtsurkunde war, glaube ich, schon dabei. Und evtl. auch die standesamtliche Eheurkunde. Aber da will ich aktuell mal lieber nicht die Hand für ins Feuer legen. Alles andere brauchten wir nicht.

  3. Danke für die schnelle Antwort.

    Reicht für den Antrag eines Dienstpass die Kopien aus?

    Da ich über 200km von Berlin wohne, könnte man auch alle Unterlagen per Post an das Auswärtige Amt senden oder muss man persönlich erscheinen?

    Wie lange hat es nach Antragstellung gedauert bis ihr euren Dienstpass vom AA bekommen habt ?

    Sendet das AA den Dienstpass per Post zu oder muss den selbst abholen? Ich vermute ich muss zweimal nach Berlin fahren…

    1. Hallo, hmmm…so genau kann ich das leider nicht sagen. In unserem Falle haben wir Unterlagen von der ZfA bekommen. Diese haben wir ausgefüllt und zurückgeschickt an die ZfA. Dann sind wir für die Fingerabdrücke nach Berlin gefahren. Dort lagen dann die Unterlagen vor, die wir eigentlich zur ZfA geschickt haben. Das heißt, dass die ZfA die Unterlagen einfach nur weitergeleitet hat. Kopien waren das aber nicht.

      Aber schlussendlich hätten wir die Unterlagen auch einfach mitbringen können am Tag, an dem wir die Fingerabdrücke machen ließen. Das ging alles sehr schnell (war auch zwischen den Jahren und da war nicht viel los im AA). Unseren Dienstpass haben wir nach wie vor nicht. Das liegt am Visum. Der fertige Dienstpass wurde vom AA an die ZfA geschickt. Diese hat den fertigen Dienstpass an die Botschaft Ecuadors weitergeleitet. Die müssen dort ein Visum reinkleben und dann erhalten wir den Dienstpass. Der wird uns dann zugesendet. Aber…ich habe schon gehört, dass bei früheren ADLK der Dienstpass erst sehr kurz vor der Ausreise kam. Dass man das gute Stück also schon Wochen oder Monate vorher hat, habe ich bis dato noch nie gehört.

  4. Hallo
    Danke für die Antwort.
    Es ist bei uns noch etwas Zeit und wird sich alles automatisch zeigen.
    Ich denke, dass das bei uns etwas anders verlaufen wird.
    Ich glaube, ich muss nur einen Antrag beim AA ausfüllen, Passbilder, Fingerabdrücke, Ausweise, Ehe und Geb.-Urkunde vorlegen und dann ein paar Wochen warten.
    Vielleicht werden wir nach Erhalt des D-Pass kein Visum brauchen, aber genau weiß ich noch zu wenig.
    Wir werden sehen:-)

    Vielen Dank

  5. Hallo!
    Vielen Dank für die vielen Informationen! Nach einem Sabbatjahr, das wir komplett reisend verbracht haben, fühlt es sich zuhause in der bayrischen Kleinstadt ziemlich eng an. Toll, endlich auf ein Blog zu stoßen, das alle Fagen zum Auslandsschuldienst so ausführlich beantwortet.

    Wofür benötigt man denn eigentlich einen Dienstpass?
    Und wie lange hat es von der Entscheidung für den Auslandsschuldienst bis zur Ausreise bei Ihnen gedauert?

    Viele Grüße in die Ferne!

    Daniela

    1. Hallo Daniela,
      den Dienstpass bekommst Du so oder so. Mit dem kannst Du dann rumreisen. Dein Visum ist dort auch hinterlegt. Inwiefern grundsätzlich ein Reisepass funktionieren könnte, weiß ich nicht. Die Fragen haben wir uns auch nie gestellt, da wir um den Dienstpass ohnehin nicht herum kamen. 🙂 Die Entscheidung für den Auslandsschuldienst fiel schon viele viele Jahre vorher. Da der Prozess an sich länger dauert, war es keine von-heute-auf-morgen Entscheidung.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.